Skip to main content

Agadir, Marrakesch und Südmarokko: Das komplette Reisehandbuch für individuelles und organisiertes Reisen in Agadir, Marrakesch und den wichtigsten Zielen Südmarokkos Rezessionen

Agadir, Marrakesch und Südmarokko: Das komplette Reisehandbuch für individuelles und organisiertes Reisen in Agadir, Marrakesch und den wichtigsten Zielen Südmarokkos

Der komplette Reiseführer für individuelles und organisiertes Reisen in Agadir, Marrakesch und den wichtigsten Zielen Südmarokkos
Erscheinungsjahr: 2010
6., neubearb. u. aktualis. Aufl.
m. über 130 Farbfotos sowie 25 farb. Ktn.-Skizzen u. Pln., 22 farb. Ktn.
Hobby/Freizeit
Gewicht: 675 gr / Abmessung: 18 cm
Von Därr, Astrid; Därr, Erika“Agadir“ – moderne Touristenstadt am Atlantik – ist nur vier Flugstunden von Deutschland entfernt. Das milde Klima mit über 300 Sonnentag

Unverb. Preisempf.: EUR 22,50

Preis:

Ähnliche Reiseführer Produkte


Kommentare

Patrick Stähler 11. November 2011 um 08:07

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
3.0 von 5 Sternen
Nicht mehr aktuell, aber sonst OK, 26. Februar 2007

Ich bin gerade aus Marokko zurück und hatten den Därr in der aktuellen 4. Auflage von 2005 dabei. Zwar heisst die Auflage auf dem Buchcover „komplett aktualisiert“, aber das ist leider nicht richtig. Die Praktischen Infos (Hotels, Führer, etc.) scheinen mir veraltet. Bei einer Unterkunft in Zagora stand, dass es sich um ein kleines unklassifiziertes Hotel handeln würde. Heute steht dort ein wunderschönes Hotel, dass man als das beste von Zagora bezeichnen kann. Und das Hotel war mindestens schon 3 Jahre alt, was wohl einiges über die Aktualität des Därrs aussagt. Ein laut Därr schönes neues Hotel in Aït Benhaddou war zwar schön, aber definitiv nicht mehr neu.

Das ist schade, da sonst der Därr ein sehr guter Reiseführer mit gut recherchierten Hintergrundgeschichten ist. Aber die Intimität, die die Autorin im Text mit Stellen wie „Fragen Sie nach Mohamed xyz..“ vorgibt, gaukelt eine Aktualität vor, die der Führer leider nicht haben kann und auch nicht hat. Manchmal wäre hier weniger mehr gewesen.

Der Därr ist aber trotz des Mankos der Aktualität ein Muss für jeden Marokkoreisenden, der das Land auf eigene Faust erleben will. Und ihr Abschnitt „Marokkaner beissen nicht“ haben wir uns zu Herzen genommen und haben so eine unglaubliche Gastfreundlichkeit kennengelernt. Für aktuelle Informationen bzgl. Strassenzustand und Hotels haben wir uns auf das 2006 in der 1. Auflage erschienene „Reisehandbuch Marokko“ von Edith Kohlbach verlassen. Die Kombination Därr und Kohlbach war unschlagbar.

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

enitsche@on-luebeck.de 11. November 2011 um 08:17

21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
4.0 von 5 Sternen
Sachlich, umfassend … ein wenig „trocken“, 30. Juli 2001
Von 

Als begeisterte Indidividualtouristen haben eine Freundin und ich das südliche Marokko auf eigene Faust mit einem kleinen gemieteten Auto für uns entdeckt. Der Know-How Reiseführer hat sich dabei als ein sehr wertvoller Begleiter heraus gestellt. Die Informationen waren in der Regel aktuell und sehr hilfreich auch außerhalb der von Touristen hauptsächlich bereisten Gebiete. Insbesondere waren die Angaben zu den Hotels und Hotelchen am Wegesrand ausgesprochen zuverlässig!

Weniger optimal waren die Angaben zur Geographie und die im Reiseführer enthaltenen Straßenkarten. Auf diese sollte man sich auf keinen Fall verlassen, sie können lediglich als grobe Orientierung dienen. Da Straßenkarten in Marokko selbst eher schwer zu bekommen sind, ist es ratsam gute Karten aus Deutschland mit zu nehmen, die hier problemlos erhältlich sind.

Da der Autotourismus auch in Marokko immer mehr zunimmt, sei es via Tanger oder per Mietwagen, wäre ein Kapitel über die eventuellen Probleme z.B. beim Tanken ganz nett 🙂 … wir haben z.B. mangels Treibstoff, da wir über weite Strecken keine Tankstelle finden konnten, den Südhang des hohen Atlas in der einbrechenden Dunkelheit weitgehend per Schwerkraft zurück gelegt … ein interessantes aber nicht unbedingt zu wiederholendes Erlebnis.

Verglichen mit anderen Reise Know How Führern fanden wir den Schreibstil dieses Buches arg trocken … was sicher weniger mit dem Klima der beschriebenen Region als mit dem Temprament des Autor zusammen hängt – ein Manko, über das man bei kompakter Information aber sicher hinweg sehen kann.

Marokkos Süden Abseits der Touristenpfade ist auf jeden Fall noch ein Abenteuer – und dieser Reiseführer ein wertvoller Begleiter mit ganz, ganz geringen Abstrichen!

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

Vampyress 11. November 2011 um 08:44

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
4.0 von 5 Sternen
Spannend, informativ und sehr hilfreich, 25. September 2009

Meine Freundin und ich waren im Mai in Marrakech, Essaouira und Agadir und hatten den Reise Know How Führer von Erika und Astrid Därr dabei. Im Nachhinein kann ich sagen, dass dieser Reiseführer uns spannende und informative Unterhaltung im Kulturteil, viele nützliche Tips für Einkaufsmöglichkeiten, Trinkgelder, Restaurants und Sehenswüridgkeiten und Warnung vor so manchen kulturellen Fettnäpfchen geboten hat.

Wer sich vor seiner Reise nach Marokko über Anreise, Ausrüstung, Versicherungen, Essen & Trinken, Gesundheit, Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik informieren will, liegt mit diesem Reiseführer genau richtig. Und gerade, wer als Westler in ein muslimisches Land wie Marokko reist, ist gut beraten, wenn er sich vorher eingehend mit den Sitten des Landes vertraut macht. Dank des Reiseführers waren wir super vorbereitet was die Wahl der Kleidung und den Umgang mit den Einheimischen angeht. Ohne die Angaben, wie viel Trinkgeld z.B. ein Taxifahrer, ein Gepäckträger oder ein Zimmermädchen bekommt, hätten wir ziemlich alt aus der Wäsche geguckt. Ebenso die Angaben, wie viel denn eine Taxifahrt von A nach B kostet, ist einfach unverzichtbar für einen ahnungslosen Touristen – denn keines der Taxis, in denen wir gefahren sind, hatte ein Taxameter und die Preisvorderungen, die uns zu Anfang und vor unseren Verhandlungen gestellt worden, betrugen ein zehnfaches des eigentlichen Fahrpreises.
Außerdem haben die Autorinnen zahlreiche nützliche Tips, was Ausgeh- und Einkaufsmöglichkeiten angeht. Das fängt beim Schnäppchen-Postkartenverkäufer in Essaouira an und hört bei Stand Nr. 42 bei den Garküchen auf dem Djemaa-el-Fnaa in Marrakech auf, der als besondere Empfehlung aufgeführt wird (wir haben das Essen bei Rachida und Hassan ausprobiert und waren begeistert).

Hilfreich waren uns auch die Stadtpläne, ohne die wir vermutlich nie unsere Busse gefunden hätten. Eine kleine Sprachhilfe und Begrifferklärungen im Anhang runden die Sache hervorragend ab. Besonders gefallen haben uns die ausführlichen Beschreibungen und geschichtlichen Hintergründe zu den Städten und einzelnen Sehenswürdigkeiten, durch die wir den Verzicht auf einen Fremdenführer keinen Augenblick bereut haben. Die zahlreichen farbigen Fotos sprechen ebenso für sich.

Einziger Kritikpunkt ist der teilweise veraltete Inhalt. Hier und da sind uns Unstimmgkeiten aufgefallen, die wahrscheinlich nicht aktualisiert worden sind. Das betrifft ein paar Preise und Örtlichkeiten, aber auch Allgemeines. So zum Beispiel werden die Händler in Essaouira im Gegensatz zu ihren Kollegen in anderen Städten als vollkommen unaufdringlich beschrieben. Wahrscheinlich hat sich das mittlerweile geändert, denn wir sind unablässig von Verkäufern angesprochen und hartnäckig auf ihre Ware hingewiesen worden.
Hier sehe ich Aktualisierungsbedarf und hoffe, dass die nächste Auflage (wir haben die 5. von 2008) noch einmal sorgfältig überholt wird.

Ansonsten ist dieser Reiseführer eine absolute Empfehlung an alle, die gern individuell reisen und das Land aufgeschlossen und auch fernab der ausgetretenen Touristenpfade erkunden wollen. Dank dieses Buches sind wir in den Genuss einiger toller Sehenswürdigkeiten, Speisen und Bekanntschaften gekommen, wurden von einigen Einheimischen sogar für unser vorbildliches Verhalten gelobt (Kleidung, Begrüßung, Trinkgeld etc.) und haben viel über Land und Leute gelernt.

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
Nein

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *