Skip to main content

Reisetätigkeit lässt berufliche Visionen aufleben

Kennen Sie diese Situation vielleicht? Sie verbringen einen schönen Urlaub in einer fremden Stadt (vermutlich je weiter weg, desto attraktiver erscheint die Vision für Sie) und sehen nach all den Annehmlichkeiten die vielen schönen Bürotürme, die die lachend ermutigen, selbst darin zu sitzen. Sie sehen vielleicht auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Internet-Cafe und wollen wissen, wie teuer das online Buero mieten in dieser Gegend ist. Sie überlegen sich damit schon ernsthaft, so einen Tapetenwechsel zu vollziehen und ihr gewohntes Umfeld zu verlassen und damit Ihr Glück in einer neuen Stadt zu versuchen.

Es ist natürlich ein reizvoller Gedanke, der uns besonders beim Reisen sehr häufig begleitet. Wir alle reisen sehr gerne und lassen dabei auch unsere Seele baumeln. Es kommt uns nicht im Entferntesten in unsere Sinne, die gleichen Gedanken zu verfolgen, wenn wir uns im Internet Bilder der gleichen Stadt ansehen würden. Diese Bürotürme wirken in absoluter Lebensgröße natürlich sehr interessant und laden dazu ein, sich ein Leben in dieser Stadt vorzustellen. Vielleicht sind Sie ein Anwalt oder ein Banker und wollen einfach einmal einen neuen Flair ausprobieren und die aktuellen Herausforderungen des Lebens in einer neuen Stadt probieren. Natürlich ist dies nicht ganz ohne Risiko möglich, aber auch das kann neben dem Reisen seinen absoluten Reiz haben.

Reisen als Gradmesser der Emotionen

Je mehr wir uns abseits der traditionellen Reiserouten befinden, desto eher werden wir auf solche Gedanken kommen. Wir kommen mit der lokalen Bevölkerung zusammen und sehen wie schön es sein kann, sich mit den anderen Kulturen auseinanderzusetzen und in sie einzutauschen. Wir genießen vielleicht den örtlichen Wein und schätzen die lokale Architektur, die Sie in Ihrer alten Heimat nicht genießen können.

Wenn aus Reisen eine neue Inspiration wird

Reisen macht Lust auf mehr. Vor allem lädt die häufige Reisetätigkeit aber dazu bei, sich auf neue Träume auch einzulassen. Zumindest ist dies aus gedanklicher Sicht der Fall und die Träumerei muss ja noch zu keinen realen Taten führen. Der bereits eingangs erwähnte Besuch im Internet-Cafe ist davon ein wahres Zeugnis von einer realen Situation. Sie werden sich vermutlich noch in der einen oder anderen ähnlichen Situation befinden und an diese Zeilen denken.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *