Schlaglichter Kanarische Inseln: Highlights und Tipps, Geheimtipps und Kuriositäten

Oktober 10, 2013 by  
Erschienen unter Reisen: Aktuelle News

Schlaglichter Kanarische Inseln: Highlights und Tipps, Geheimtipps und Kuriositäten

Nach dem, was die Historiker wissen, sind die Kanarischen Inseln nicht das sagenhafte Atlantis, doch sagenhaft sind sie allemal, auf alle Fälle viel, viel mehr als Strand, Sonne und Disko.Die Idee der Schlaglichter ist es, dem Leser ein Büchlein an die Hand zu geben, das alle Topp-Highlights und viele nicht so bekannte Attraktionen beschreibt. Es enthält für jede Insel mehr spannende Orte als der Reisende in einem normalen Urlaub besuchen kann. Dazu gibt es Hotel- und Restaurant-Tipps, Rezen

Preis:

Comments

2 Responses to “Schlaglichter Kanarische Inseln: Highlights und Tipps, Geheimtipps und Kuriositäten”
  1. Peter Kensok "Globalscout" sagt:
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    Ein angenehmer Spaziergang, etwas das jeder schafft, 23. September 2011

    Daniel A. Kempken reist so, wie ein Chinese Tee trinkt. Auch wenn er wertschätzend mit der japanischen Zeremonie umzugehen wüsste, will er eben einfach nur Tee trinken. Und so sind seine „Schlaglichter Kanarische Inseln“ ein angenehmer Spaziergang, etwas das jeder schafft, ohne sich zu wenig promoviert zu fühlen, um auf dem Flughafen von Gran Canaria und wie sie alle heißen überhaupt auszusteigen.

    Kempken hat gar nicht den Anspruch, bei seinen Schlaglichtern vollständig zu sein. Er beschreibt, was jeder irgendwie bei einem legitimen Kurztripp auf eine der sieben bis acht mehr oder weniger großen spanischen Insel westlich von Nordafrika schaffen kann. Nach den Schlaglichter Berlin: Highlights und Kuriositäten – Tipps und Geheimtippsund Schlaglichter Ecuador 2010: Highlights und Tipps, Geheimtipps und Kuriositäten also eine weitere „Schlaglichterei“ des Autoren, die Lust aufs Reisen macht, ohne dass man deshalb über irgendwelche Fußnoten stolpert.

    Highligts und Tipps verspricht der Autor. Das geht noch. Kuriositäten auch noch, denn die Inseln sind faszinierend genug, dass man immer wieder Neues entdecken und wieder entdecken kann. „Geheimtips“ ist da schon schwieriger, wenn die gemeinsam mit den Balearen liebsten Inseln der Deutschen jedes Jahr von 10 Millionen Touristen überflutet werden.

    Da lohnt es sich schon, gegen den Strom zu reisen. Aber irgendwie verlaufen sich auch sonst die Massen auf den Kanarischen Inseln. Die Geschmäcker sind so verschieden wie die Inseln unterschiedlich: Der eine will in wüstenähnlichem Klima auf Lanzarote und Fuerteventura bräunen, andere ziehen es vor, in urwäldlichen Lorbeerhainen zu wandern oder am Rand der Vulkantrichter auf La Gomera zu meditieren. Kultur, Natur, Ballermann und Abgeschiedenheit – Daniel Kempken bietet in seinen „Schlaglichtern Kanarische Inseln“ Häppchen von allem zur Vorfreude auf den Urlaub. Oder dessen Nachbereitung.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Kunde sagt:
    2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    (Nicht nur) Entscheidungshilfe für Unentschlossene, 12. September 2011

    Wo gibt es die schönsten Sandstrände, die außergewöhnlichsten Landschaften, die spektakulärsten Steilküsten, die hübschesten Touristenorte und die besten Hotels? Wo findet der Surfer sein Paradies und der Sonnenanbeter die meisten Sonnenstunden?
    Daniel Kempken beantwortet all diese Fragen in seinem neuen Buch ‚Schlaglichter Kanarische Inseln“ und gibt darüber hinaus noch viele weitere interessante Informationen und nützliche Tipps zu den Kanarischen Inseln im Allgemeinen und den einzelnen Inseln im Besonderen. Jeder der sieben Inseln hat er ein ausführliches Kapitel gewidmet, und Teneriffa, der Blumeninsel, sogar zwei – getrennt nach Norden und Süden. Herausgekommen ist kein trockener Reiseführer, sondern eine unterhaltsame und lebendige Schilderung der Inseln in ihrer ganzen Vielfalt. Ein Reiseführer, der gelesen werden möchte.

    Schon die knappe Vorstellung der Inseln im ersten Kapitel macht Appetit, mehr über sie zu erfahren und sie kennen zu lernen:
    Teneriffa, die Grandiose
    Gran Canaria, der Kontinent en miniature
    Lanzarote, die Außerirdische
    La Graciosa, ideal für die, die ganz weit weg vom Schuss sein wollen
    Fuerteventura, die Sandige und Sportliche
    La Gomera, die Inspirative
    La Palma, La Isla Bonita
    El Hierro, das Individualisten-Inselchen

    Feinschmecker und Leckermäuler lernen im Kapitel „Essen und Trinken“ allerhand über die kanarische Küche mit all ihren köstlichen Spezialitäten und bekommen gleichzeitig deren wichtigste Begriffe erklärt – von Arehucas über Mojo Roje und Mojo Verde bis hin zu den Zwölf Trauben. Das erleichtert das Lesen der Speisenkarte und macht diese um ein Vielfaches transparenter. Und für die, die sich den Inseln auch von der literarischen Seite nähern wollen, gibt es eine umfangreiche Liste mit Büchern und Filmen, die auf den Kanaren spielen. Zu guter Letzt helfen die „Hinweise und Nebenwirkungen“ mit nützlichen Tipps für die Praxis und die „Zugaben“ im letzten Kapitel vermitteln wissenswerte und kurzweilige Hintergrundinformationen aus Kultur und im (weitesten Sinne) Geschichte.

    Also, nicht nur als Entscheidungshilfe für Unentschlossene, die wissen möchten, welche Insel sich für welche Interessen am besten eignet, ist dieser handliche Führer gedacht. Die Fülle an Informationen und Tipps zu jeder einzelnen Insel mit ihren Highlights, Attraktionen und Besonderheiten machen das Buch zu einem idealen Reisebegleiter – informativ und unterhaltsam zugleich.

    Der Autor sagt in seinem Vorwort, das Buch erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit! Dazu ist anzumerken, dass es aber in jedem Fall einen erlebnisreichen Urlaub garantiert – auf welcher Kanaren-Insel auch immer.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Ihre Meinung ist erwünscht

Teilen Sie uns mit, was Sie denken ...
und wenn Sie ein Foto hinterlassen wollen, dann schauen Sie bei gravatar vorbei!