Istrien mit Kvarner Bucht, Velebit und Plitvicer Seen. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen: 50 ausgewählte Tageswanderungen

Oktober 8, 2013 by  
Erschienen unter Reisen: Aktuelle News

Istrien mit Kvarner Bucht, Velebit und Plitvicer Seen. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen: 50 ausgewählte Tageswanderungen

50 ausgewählte Tageswanderungen
Erscheinungsjahr: 2011
3., aktualis. Aufl.
m. 92 farb. Fotos sowie farb. Ktn.-Skizzen u. 2 farb. Übers.-Ktn.
Hobby/Freizeit
Gewicht: 185 gr / Abmessungen: 164 mm x 116 mm x 11 mm
Von Soler, Reto; Stimac, NatalieIstrien und die Inseln der Kvarner Bucht ziehen jedes Jahr zahlreiche sonnenhungrige Urlauber an, aber auch für Wanderer hat Kroatien mit seiner vielfältigen Landschaft und seinen wilden Bergen einiges zu bieten. Zwischen unverbauten,

Unverb. Preisempf.: EUR 8,90

Preis: EUR 8,95

Comments

3 Responses to “Istrien mit Kvarner Bucht, Velebit und Plitvicer Seen. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen: 50 ausgewählte Tageswanderungen”
  1. Steffl sagt:
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    1.0 von 5 Sternen
    mehr als schwach, 4. Oktober 2011
    Rezension bezieht sich auf: Istrien mit Kvarner Bucht, Velebit und Plitvicer Seen. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen: 50 ausgewählte Tageswanderungen (Broschiert)

    Wir haben einige Wanderführer des Rotherverlages und waren bisher im Großen und Ganzen meist zufrieden. Der Istrien-Wanderführer hat uns leider total enttäuscht.

    1. Sind nicht mal die Hälfte der vorgeschlagenen Routen in Istrien! Dann muss man eben ein 2. Buch für Nordkroatien herausbringen. Aber wenn man seinen festen Standort in Istrien hat, sind knapp 30 Wanderungen in keinster Weise als Tagesausflug zu schaffen. Besonders schade ist, dass es in Istrien locker so viele Wanderungen gäbe, um ein ganzes Buch zu füllen.
    2.sind zu viele Touren keine Rundtouren. Und wer hat schon wirklich das Vertrauen und die Lust irgenwo auf einem kroatischen Dorf auf den nächsten Bus zu warten, der „mehrmals täglich“ fährt?! Haben das einmal auf Ägina gemacht, die reinste Katastrophe…Noch dazu mit Hund, wer weiß, ob der dann mit darf, wenn der Bus denn überhaupt kommt.
    3. sind die Touren, die direkt in Istrien sind zur Hälfte völlig unbrauchbar!
    a)Stadtspaziergänge als Wandertouren auszugeben, wie in Pula oder Opatija, ist völlig überflüssig und für jeden, der gerne als Individualtourist unterwegs ist, albern, zumal sowas in jedem guten Reiseführer zu finden ist, wenn man es denn braucht.
    b)“schöne Küstenwanderungen“ entpuppen sich als langweiliger, endloser Spaziergang, auf dem man 5h nichts sieht außer unansehlichen menschlichen Walrössern, deren Campingplätze und Vergnügungsetablissements…
    c)In einem Land in dem die Temperaturen auch zu den Wanderreisezeiten (Herbst und Frühjahr) sehr hoch sein können, muss man doch als Autor wissen, dass man Angaben machen sollte, ob der Weg schattig oder in der prallen Sonne läuft. Die meisten Touren sind mit Zeitangaben zwischen 4 und 6 Stunden angegeben. Da fragt man sich schon, ob das ohne Sonnenstich zu schaffen ist, wenn es keinen Schatten gibt. Besonders wenn man noch einen Hund dabei hat… Das steht sogar in unserem Heimatführer für die fränkische Schweiz immer dabei! Tour Nr.8 ist zum Beispiel auch im Michael-Müller Reiseführer für Istrien beschrieben und dort steht, dass die Tour bei heißen Temperaturen ungeeignet ist, im Rother kein Wort dazu..
    Im Gegensatz dazu ist Tour Nr.7 nach Regen kaum zu laufen, man würde nur im tiefen Matsch waten. Der Führer empfiehlt die Tour aber nach Regenwetter, da man dann evtl. Feuersalamnder sehen könne, naja…
    d)ist es eine Grundvoraussetzung, dass die Angaben zu links und rechts richtig sind. Wer das nicht unterscheiden kann, darf keine Wanderführer schreiben!!! Auch andersherum: „wir nehmen nicht den Fahrradweg sondern biegen links ab“… der Fahrradweg biegt aber selbst links ab!!
    e)wenn ich eine neue Auflage herausgebe, muss ich die Strecken vorher noch mal abgehen, das erwarte ich als Kunde und ich kenn persönlich zumindest einen Autor (Hans Führer – Tauern-Höhenweg), der das selbst in hohem Alter immer noch macht! Und dann muss ich als Folge Hinweise auf „verwitterte Schilder“ durch andere Anhaltspunkte ersetzen, wenn diese Schilder einfach nicht mehr da sind. Auch die Aussage in Tour Nr.11 „verwachsene Pfade,…, die 2002 mit gelben Plastikstreifen an den Bäumen gekennzeichnet waren…“ Hallo!?! Das war vor 9,5 Jahren, da kann man ja wohl in der Neuauflage eine entsprechende Recherche erwarten!!!
    f)muss man neben einer Zeitangabe auch eine Kilometerangabe zu den Strecken machen!! Es hat wohl keiner Lust sich mühevoll anhand des Maßstabes auf der kleinen Karte die erst ausmessen zu müssen. Zumal die Zeitangaben meist völlig falsch sind (natürlich je nach Hitze), wir waren fast immer eine Stunde schneller. Aaaaber umso blöder ist es, wenn eine Wanderung mit 5:30h reiner Gehzeit angegeben ist, man „Badesachen mitnehmen“ soll und man dann feststellt, dass man nicht weiß, wo sich der Weg ans Ufer tatsächlich lohnt, denn falls die Abzweigung eine Sackgasse ist bzw. man ausgerechnet da nicht ins Wasser kann, hat man ohne zu baden noch eine zusätzliche Stunde auf dem Zeitkonto. Das betrifft vor allem die Tour am Limski Kanal, da man dort auf der Höhe läuft und man keinerlei Blick auf den Kanal geschweige denn das Ufer hat, und man blind irgendeinen der vielen Pfade durch die Macchia zum Ufer hinabsteigen müsste…. Außerdem wäre es nett zu wissen, dass man keinen Ausblick auf den Kanal hat, was man eigentlich von so einer Tour erwartet, sondern nur stundenlang einen eintönigen Waldweg entlang läuft!

    So, das waren die wichtigsten Punkte, ich kann nur jedem empfehlen sich einfach detaillierte Karten zu kaufen und das Land auf diese Weise selbst zu erwandern!

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Marion Werling "Mari" sagt:
    7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    5.0 von 5 Sternen
    sehr zu empfehlen, 11. August 2009
    Rezension bezieht sich auf: Istrien mit Kvarner Bucht, Velebit und Plitvicer Seen. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen: 50 ausgewählte Tageswanderungen (Broschiert)

    Wir haben uns für diesen Wanderführer entschieden, weil wir nach Plitvice gefahren sind um dort zu wandern und die Natur zu genießen. Wanderführer für diese Gegend gibt es leider fast garkeine – die Natur ist wirklich herrlich! Der Rother Wanderführer hat uns gute Dienste geleistet. Haben die beschriebenen Routen gefunden und auch die Karten waren hilfreich.
    Für Plitvicer Seen sind 3 Wanderrouten drin, mit denen man aber wirklich alles gesehen hat.
    Wir waren auch noch im Velebit Paklenica-NP wofür 10 Routen im Wanderführer sind.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. Fabian sagt:
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich:
    2.0 von 5 Sternen
    Als Inspiration ok, sonst sehr ungenau, 1. September 2011
    Rezension bezieht sich auf: Istrien mit Kvarner Bucht, Velebit und Plitvicer Seen. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen: 50 ausgewählte Tageswanderungen (Broschiert)

    Ich war eher enttäuscht von diesem Wanderführer und man sollte -wenn möglich- immer noch lokale Karten nutzen. Dafür, dass er in diesem Jahr aktualisiert worden ist, sehr ungenau. Hier die Wanderungen, die ich gemacht habe in chronologischer Reihenfolge mit den Kritikpunkten, warum ich nur 2 Sterne vergeben habe:

    Wanderung 37: An der Wanderbeschreibung war nichts auszusetzen. Wir haben alles gut gefunden. Ergänzend sei aber noch zu erwähnen, dass der eine Berg anders heißt als im Buch benannt, was zu leichter Verwirrung geführt hat, und dass der Nationalpark Eintritt kostet (ca. 6,50¤ p.P. für 3 Tage).

    Wanderung 18: Anfang sehr schlecht gefunden. „Stark befahrene Straße hochgehen“ war wenig hilfreich an der einen großen Kreuzung im Ort, die daraufhin erwähnten Wanderzeichen haben wir auch nicht gesehen. Dann läuft man auf einer Straße, welche keinen Bürgersteig hat (relativ neu gebaut, nicht im Buch erwähnt).
    Außerdem ist diese Wanderung in der Übersicht mit 3.15 Stunden angegeben, im Höhendiagramm allerdings mit 4.15 Stunden, welches wohl die richtige Angabe ist ‚ ärgerlich, wenn man mit weniger rechnet und den richtigen (klein gedruckten) Wert erst auf der Wanderung entdeckt.

    Wanderung 50: Unabhängig vom Wanderführer: Diese Wanderung macht keinen Spaß! Man wälzt sich mit Massen von Menschen über kleine Holzstege und dabei ist das schon der weniger besuchte Teil des Parks.
    Die eine wichtige Abzweigung ist im Buch so beschrieben: „bei der Tafel mit der Aufschrift >Ciginovac jezero< führt der Weg über ein Holzsteg durch ein kleines Riedgebiet. Am Ende nach 50 m zweigen wir rechts ab und gehen weiter auf einem Pfad, der bald in den Wald eintaucht“.
    Also die Tafel war nicht zu sehen. Das Riedgebiet scheint auch innerhalb eines Jahres verschwunden zu sein und der Pfad war auch unauffindlich. Da es ein großer See ist, findet man dann trotzdem einen Weg, aber eben nicht den beschriebenen – wobei ich mir bis heute nicht sicher bin, ob der Uferweg ein Weg ist, den man noch gehen kann/soll oder ob dort nur noch ein Trampelpfad für die Parkranger ist.

    Wanderung 19: Durchweg gut gefunden, allerding haben wir hier die Karte des Ökozentrums genutzt. Und es sind nicht wie im Buch beschrieben 3 Wanderwege vom Ökozentrum eingerichtet, sondern 7.
    Erwähnenswert ist auch, dass täglich eine Geierfütterung in dem Zentrum stattfindet (11 Uhr oder 11.30 Uhr bin mir nicht mehr sicher).
    Diese Wanderung ist wirklich zu empfehlen. Kaum Leute getroffen und Landschaftlich wunderschön zum Teil auf einer alten Römerstraße.

    Wanderung 22: Also wer diese Wanderung beschrieben hat gehört entlassen. Wenn man nicht den markierten Weg gehen soll, muss dies erwähnt werden! Die kreuzende Schnellstraße hätte auch zur Orientierung erwähnt gehört.
    So läuft man also den Weg hoch und ist sich die ganze Zeit nicht sicher, ob man richtig ist (waren wir dann auch nicht, weil wir auf dem markierten Weg geblieben sind.).
    Der (falsche) Weg trifft dann auf die im Text erwähnte Kreuzung. Also wieder auf dem richtigen Pfad läuft man eine ganze Weile. Dann soll man im letzten Drittel „an die Abzweigung Gredice“ kommen. Was soll das heißen?! Heißt die Abzweigung so? Ist da ein Schild? Nix is! Kein Schild, keine Abzweigung, gar nix, außer einer Stasse, die nicht im Buch erwähnt wird Ab da, wo da wo diese Abzweigung sein soll, mussten wir uns erst ein Stück querfeldein schlagen, bis wir den Weg wieder gefunden haben. Dieser führt wie so oft zwischen Steinmauern Richtung Osor. Das Problem ist nur, dass es regelmäßig Kreuzungen gibt und man nie weiß, ob man noch richtig ist (alle Richtungen sind bei den Kreuzungen gleich markiert). Und man eher zurück irrt, als dass man wandert.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Ihre Meinung ist erwünscht

Teilen Sie uns mit, was Sie denken ...
und wenn Sie ein Foto hinterlassen wollen, dann schauen Sie bei gravatar vorbei!