Skip to main content

Die wichtigsten Tipps beim Backpacking

Wer nur mit einem Rucksack als Backpacker unterwegs ist, um fremde Länder kennenzulernen, der sollte folgende Hinweise unbedingt beachten. Nur so sind Sie in der Lage, auf jede Situation richtig zu reagieren. Schließlich ist es häufig der Fall, dass man kurzfristig umdisponieren und sich somit auf eine neue Situation einstellen muss. Hier darf dann die eigene Ausstattung nicht im Wege sein.

  • Daher gilt auch das Hauptaugenmerk dem eigenen Gepäck, dass sich in der Regel in einem Rucksack befindet. Achten Sie unbedingt darauf, dass sich die schwersten Gegenstände nahe am Rücken in Schulterhöhe befinden. So bleibt man deutlich beweglicher und der Rucksack lässt sich auch über eine längere Zeit gut tragen.
  • Leichte Gegenstände, die auch gedrückt werden und die man nicht permanent benötigt, kommen in den Boden des Rucksacks. Dazu gehören beispielsweise ein Schlafsack oder Ersatzkleidung.
  • Dinge, die schnell griffbereit sein müssen, wie z.B. Karten, Sonnenbrille oder Ausweise, müssen so verstaut werden, dass Sie in kürzester zur Hand sind. Viele Rücksäcke haben dazu ein separates Außenfach.
  • Wichtige Dinge (Geld, Ausweise) können auch direkt am Körper in einem separaten Behältnis transportiert werden. So sind diese Utensilien vor Nässe und vor Diebstahl gut geschützt.
  • Für fast alle Modelle von Rucksäcken gibt es spezielle Regenhüllen. Sie schützen nicht nur vor Niederschlag, sondern Sie verhindern auch einen unbemerkten Zugriff.
  • Dabei sollten Sie keine Dinge wie Schirm, Taschenlampe, Kompass oder vergleichbare Gegenstände außen am Rucksack befestigen. In der freien Natur gehen sonst schnell wichtige Dinge verloren und schränken zusätzlich die eigene Bewegung ein.
  • Halten Sie unbedingt Ordnung in Ihren Sachen. Verpacken Sie Kleidung, Verpflegung, Medikamente etc. jeweils in separate Beutel. Idealerweise sind diese Beutel noch gut sichtbar gekennzeichnet. Sie sind so in der Lage sehr schnell die entscheidenden Dinge, selbst bei schlechtem Licht, in Ihrem Rucksack zu finden.
  • Grundsätzlich gilt: Weniger ist mehr. Nehmen Sie wirklich nur die wichtigsten Dinge mit. Wer lange Zeit mit nur einem Rucksack unterwegs ist, wird spätestens nach dem ersten längeren Fußmarsch jedes Gramm an Gewicht verfluchen. Zudem lassen sich, bis auf den Ausweis, Geld oder die Kreditkarte, alle Dinge im Notfall wiederbeschaffen.
  • Viele Rucksacktouristen steuern zur Übernachtung sogenannte Hostels an. Diese meist sehr einfachen und kostengünstigen Unterkünfte gibt es auf der ganzen Welt. Viele von diesen Hostels sind in der International Youth Hostel Federation organisiert und bieten so einen einheitlichen Standard zu einem günstigen Preis.
  • Auch ein Backpacker-Urlaub sollte im Vorfeld zumindest etwas geplant werden. Wer bereits ungefähr weiß, wohin die Reise gehen soll, muss sich unbedingt um die notwendigen Reiseunterlagen bemühen. Vorort sind bestimmte Unterlagen meist nur sehr schwer zu koordinieren.
  • Natürlich ist auch die Gesundheit ein wichtiger Aspekt. Eine Krankenversicherung, die auch im Ausland alle anfallenden Kosten ohne großen bürokratischen Aufwand abdeckt, ist zwingend erforderlich. Für kleinere Blessuren und Erkrankungen sollte unbedingt eine kleine Reiseapotheke mitgeführt werden.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *